Schlagwörter

,

Der Auszug rückt immer näher. Sowohl der des Neuankömmlings in 6 Wochen als auch der unsrige aus dem alten Zuhause in 3 Wochen. Ab jetzt geht es Schlag auf Schlag. Deswegen darf das Verwöhnprogramm auf keinen Fall zur kurz kommen. In letzter Zeit habe ich immer mehr Appetit auf ein Stück Kuchen. Der Sommer ist voll von verführerischen Obstkuchen und im nahenden Herbst wird es noch schlimmer. Ich liebe Apfelkuchen und Pflaumenkuchen und je mehr Obst sich auf dem Kuchen befindet, um so besser. Und es gehören dringend Streusel darauf! Obstkuchen muss knuspern. Aber ich mag mich nicht mehr mit Zucker und Weißmehl vollstopfen, weil ich noch sehr genau weiß, was das jahrelang mit mir gemacht hat. Also, was tun? Zumindest für Streusel braucht man nun einmal Mehl und Zucker, sonst werden die nix. Dachte ich bisher immer. Und das war ein Irrtum. Ein Experiment brachte die Erleuchtung.

Ich möchte euch heute meinen Pflaumenkuchen mit Nussstreuseln vorstellen. Es ist die Abwandlung aus zwei Rezepten, die, würde ich sie so befolgen, wie sie es verlangen, auf fast 4 BE pro Kuchenstück kommen würden. Der Austausch von 3 Zutaten speckt die ganze Sache auf 2,26 BE ab. Unglaublich und soooo lecker! Ihr braucht für einen Kuchen:

1 kg Pflaumen
125 g geschmolzene Butter
einige Spritzer Süßstoff oder Stevia (bitte selbst ausprobieren – ich kann hier keine genaue Angabe machen, weil ich das auch immer frei Schnauze dazugebe, eben bis es
1 Päckchen Vanillezucker (oder -aroma)
2 Eier
2 EL Schlagsahne oder Milch
185 g Weizenvollkornmehl
1,5 TL Backpulver
Und so geht es: Zuerst wascht und halbiert die Pflaumen. In der Zwischenzeit kann die Butter schmelzen. Sind die Pflaumen fertig, stellt sie zur Seite und gebt die geschmolzene Butter mit dem Süßstoff, den Eiern, der Milch oder Sahne und dem Vanillezucker in eine Schüssel und verrührt es gut mit dem Handrührgerät. Dann wird das Mehl mit dem Backpulver vermischt und esslöffelweise unter die Eierzuckerbuttersüßstoffmilch gerührt. Gebt danach den Teig in eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Springform und streicht den Teig glatt. Dann werden die Pflaumenhälften wie im Fächer auf den Kuchen gesetzt. So passt 1kg in eine Springform.IMG_1316[1]Nun kommen die Streusel dran. Für die braucht ihr:

200 g gemahlene Haselnüsse
125 g weiche Butter
100 g Zucker
1 TL Zimt

Vermengt alle vier Zutaten miteinander. Wenn ihr die Haselnüsse selbst mahlt, werden die Streusel saftiger. Vorgemahlene Haselnüsse in der Tüte sind sehr trocken. Ich war mir nicht sicher, wie die Streusel von der Konsistenz her werden. Bei mir waren sie nicht krümelig, sondern eher wie ein zusammenhängender Teig. Aber das ist kein Problem. Ihr zerzupft den Teig einfach und verteilt so die Streusel auf dem Kuchen. Dann wird der Ofen vorgeheizt. In der Zwischenzeit fotografiert euer stolzes Kind, das natürlich die ganze Zeit nach Leibeskräften mitgeholfen hat.

IMG_1318[1]

Der Kuchen wird bei 180 °C Umluft ca. 30 Minuten gebacken. Ohne Umluft wählt die Temperatur etwas höher. Bitte immer schön aufpassen, die Streusel werden sehr schnell braun! Sollten sie schon recht dunkel sein und der Kuchen ist noch nicht fertig, dann legt ein Stück Alufolie auf den Kuchen.

IMG_1322[1]

Und so sieht es aus, wenn der Kuchen fertig ist. Er ist absolut saftig, die Streusel sind knusprig, aber nicht hart, das Vollkornmehl gibt eine herzhafte Note und die Haselnüsse treffen sich geschmacklich hervorragend mit den Pflaumen. Insgesamt würde ich den Geschmack als „kernig, mit feiner Pflaumensäure, herzhaft-kräftig und saftig“ beschreiben. Während Pflaumenkuchen mit Hefeteig oftmals sehr hart und trocken wird und Weißmehl den Geschmack oftmals etwas blass erscheinen lässt, ist dieser Kuchen eine wunderbare Abwechslung. Es ist eindeutig was Anderes als das, was man sonst so kennt an Obstkuchen. Probiert es aus! Es lohnt sich!
Ein Stück Kuchen kommt auf knapp 2,3 BE. Wem das zu viel ist, der lässt die Streusel weg, ersetzt einen Teil des Mehls im Teig mit Haselnüssen und gibt den Zimt mit 2 EL Zucker vermischt über die Pflaumen lose drüber.
Der Kuchen schmeckt übrigens genauso hervorragend mit Äpfeln. Nehmt dafür Boskoop, der hat eine kräftige Säure, die sich beim Backen nicht verliert und er bleibt angenehm bissfest nach dem Backen. Serviert noch einen Schlag Sahne dazu, der Kuchen selbst ist schon so schlank, das könnt ihr euch locker dazu gönnen!

Guten Appetit!

 

Advertisements